Wann und wer?

Der Arbeitskreis kulinarischer Fachjournalisten wurde 1968 gegründet
und Arne Krüger zum Präsidenten gewählt. Der Verein ging aus einem
Freundes- und Kollegenkreis aus verschiedenen Fachgebieten hervor,
die sich in den Nachkriegsjahren gelegentlich getroffen hatten, um sich
gegenseitig in einer Presse-Umwelt, in der das Thema Essen und
Trinken noch eine Nebensache war, zuverlässig und möglichst neutral
zu informieren: über die wiedererstandene deutsche Gastronomie,
über die Entwicklung der Lebensmittelindustrie und der Deutschen
Gesellschaft für Ernährung, die gerade dabei war, ihre Vorkriegsdaten
den neuen und unbekannten Produkten des wachsenden Imports
anzupassen.

Der Präsident, ein gelernter Koch der französischen Haute Cuisine,
mahnte von Anfang an: „Vergesst mir nicht die Feinschmeckerei!“
Er machte den Arbeitskreis, der unterdessen FEC hieß,
Food Editoren Club, zur deutschen Sektion der FIPREGA.

Warum?

Zum FEC gehören heute die wichtigsten Journalisten, Freie und in
den Redaktionen, Schriftsteller und Fotografen, die sich mit Kochen,
Essen und Trinken, Tischkultur, Ernährungswissenschaft und so weiter
befassen.

Ihr Bestreben ist unverändert, die Feinschmeckerei mit dem sich ständig
erweiternden Wissen über Lebensmittel und ihre Verarbeitung in Einklang
zu halten.

Food Editors Club - Bild 1Aktuelles KastenAktuelles KastenAktuelles KastenAktuelles KastenAktuelles Kasten